Das lange Pfingstwochenende haben wir bei schönstem Frühsommerwetter genossen. Gestern sind wir endlich mal wieder wandern gewesen. Die Benediktenwand im Voralpenland, nahe Bad Tölz, war dabei unser Ziel.

Los ging’s ab dem unteren Parkplatz an der Längentalstr. in Arzbach so auf 800m Höhe. Von dort geht es sehr angenehm los auf einer Schotterstraße. Nach ca. 1 1/4h kommt man auf 1004m Höhe an die hintere Längentalalm, wo es ganz wunderbar selbstgebackenen Kuchen gibt, wir hatten Rhabarber und Mandarinen-Käse… *yummy*. Frisch gestärkt ging es dann durch den Wald. Da es dort noch viel Schnee gab, der bei den warmen Temperaturen flink schmilzt, gab es viele kleiner und größere Wasserfälle. Toll war, dass es bei der Höhe botanisch noch FRÜHling war… Meine geliebten Himmelschlüsselchen sind da grade erst frisch aus der Erde geklettert.

Über einen recht steinigen Weg durch den Wald kommt man dann auf 1.376m Höhe an die unbewirtschaftete DAV Probstalm Hütte. Von da an war es sehr WINTERlich… Wir sind über viele Schneefelder gekraxelt. Zum Glück hatten wir die hohen Wanderstiefel & Stöcke dabei. In einer kleinen windgeschützten Latschenkieferschonung unterhalb des Gipfels haben wir dann unsere BROTzeit eingelegt. Nach 4 Stunden straffen Wanderns, ein echter Genuss!

Abwärts ging es dann im Schnee ziemlich RUTSCHig zu… Fast ein bißchen wie skifahren. Leider hat’s mich an einer steilen Stelle ordentlich auf meinen Hosenboden in den nassen Schnee gehauen… Das war bei den Temperaturen da oben schon echt kalt *brrrr* Glücklicher Weise hatte der Mo so’n Outdoor-Handtuch im Rucksack, was ich mir dann kurzer Hand hinten in die Hose gestopft hab, sah zwar nicht so dufte aus, hielt aber den POeter schön warm ;o)
Ich liebe solchen Wanderungen durch den Wald, wo der Wegesrand von Blütenteppichen gesäumt ist, diesmal z.b. Sumpfdotterblumen oder Buschwindröschen. Nach 7,5h waren wir dann aber auch ganz schön platt… aber SCHÖN platt!