Als ich in Paris das wunderbare Wollstöffchen zwischen die Finger bekam, wußte ich, das wird ‘ne Müller’sche Amy… Ich hatte dann noch einen korrespondierenden Wollstoff und ein Stretchfutter erworben, um  loslegen zu können. Beim Futter hab ich den Abnäher im Vorderteil gleich weggelassen (also zwei Hinterteile zugeschnitten), die Schrittweite reicht auch so locker und Frau hat vorn nicht so’n doppelt flachgenähtes Fältchen übereinander.

Den Reißverschluss habe ich hinten eingesetzt, weil ich Angst hatte, dass das durch die dicke Taschenlage zu sehr “wurschteln” könnte. Der doppelte Bund aus dem Wollstoff wirkte recht mächtig, so habe ich ihn kurzer Hand mit vielen parallelen Nähten “platt gemacht”.
Um noch was kuschelig warmes am Hals zu haben, wollte ich mir einen Loop-Schal nähen. Bei der Online-Suche wurde ich sehr schnell fündig. War super erklärt und ratz-fatz genäht. Hier geht’s zum passenden Freebook von Leuchtzeichen.
Heute durfte Amy schon mit zu einem Stadtbummel, auch bei sehr kühlen 4°C hatte ich so ein wollig-warmes Po-Pö’sche ;o)