Das Münchner Oktoberfest öffnet in knapp einer Woche zum 178. Mal seine Pforten… Da wird mal wieder eine neue Stickdatei fällig, findet ihr nicht auch?!
Wenn man aufmerksam durch München geht, fallen einem die vielen putzigen Kurzbeiner auf, die hier liebevoll Zamperl oder Wastl genannt werden. Der Star meiner diesjährigen Wiesn-Stickserie ist also ein Dackel.

Wie Ihr hier in der Vorschau schon sehen könnt, wird auch seinem englischen Namen “Sausage Dog” Rechnung getragen ;o) Diesmal ist wirklich viel drin im Stickpaket… 15 Bestandteile (7 Kreuzstichworte, 4 verschiedene Dackel-Versionen, 2 Dirndl-Madl, 1 Brotzeitbrettl und ein 3-D Edelweiß) Alles habe ich nicht geschafft zu Sticken, aber in die Teilchen, die fertig geworden sind, bin ich ganz verliebt. Seht selbst im Detail…

Ganz zünft’g ist dieses Brotzeitbrettl-Täschlein. Ich habe es auf den tollen dunkelbraunen Wollfilz gestickt. Durch die asymmetrisch angebrachten Ösen kann Frau entscheiden, ob sie das Täschlein als Clutch ohne Henkel nutzt, oder durch die Ösen eine Kordel zieht. Vegetarier können die stoffunterlegten Wurschtscheiben durch weißen Nicki-Stoff als Rettich ersetzen ;o)

Schon seit meiner duften 3-D-Orchideen-Stickserie wollte ich weitere Blüten im Baukastenprinzip entwickeln… Nun gibt es also plastische Edelweiß-Blüten zum Sticken. In nur 3 Schritten hat man ein sehr naturalistisch anmutendes Edelweiß gestickt. Hinten noch eine kleine Broschennadel angebracht, kann man allerlei Sachen mit solch einer Blüte verZIERen…

Ich freue mich schon voll, dieses Taschenschätzen auf dem Oktoberfest spazieren zu tragen ;o) Diesmal habe ich den mittelgrauen Wollfilz verwendet. Die Klappe habe ich mit einem karierten Schrägband und Minipompomborte eingefasst. So kommt der fellunterlegte Wastl in der Mitte super gut zur Geltung.

Überdimensionierte Geldbeutel braucht im Gewusel der Wiesn niemand, daher habe ich mir ein ganz einfaches Filzbeutelchen genäht. Der Clou sind die beiden Kreuzstichworte. Auf der einen Seite steht in Großen Lettern auf Bayrisch “Trinkgeld” und auf der anderen Seite, für’s leichter ins Gespräch kommen “Anbandeln?” Als Verzierung dient lediglich ein kontrasfarbener Zickzackrand.

Das letzte Schätzchen ist ein Trachtenkissen geworden, welches nun unser Gästezimmer ziert. Das Madl im Dirndl ist der Knaller, sie hat ein appliziertes Kleid mit unterlegter Spitze und ein vorher gestickes Schürzel mit gebundener Schleife an. Ihren kleinen Dackel-Freund habe ich per Hand mit dickem Handstickgarn “angeLEINt” ;o) Die drei Edelweiß oben in der Ecke runden dieses Ensemble bayrisch ab.

Meine diesjährige Oktoberfest-Stickserie wird es ab 15.09.2011 bei Sonja im Kunterbuntdesign-Shop geben.

Bis die Wiesn beginnt, werde ich mir noch ein Dirndl nähen, zu dem mir sicher noch mit dieser Serie bestickten Accessoires unter die Nadel kommen werden…