Heute haben wir uns endlich mal wieder aufgerafft unser schönes München kulturell zu erkunden. Gestern und heute war es nämlich möglich, den noch leeren Neubau des Ägyptischen Museums zu besichtigen.
In Berlin hatte ich 1999 auch das leere Jüdische Museums besucht und war begeistert.

Das Museum befindet sich unter dem Neubau des Hochschulgebäudes für Fernsehen und Film (HFF). (1) Der Eingangsbereich. (2) Ägyptische Zeichen an den Eingangstüren. (3) Der Raumplan. (4) Blick zum Lichthof.

(5 & 7) Besonders schön fand ich die Aktion der Künstlerin Ruth Geiersberger, die Besucher konnten hab!Seligkeiten mit ins Museum bringen, die vor Ort beGUTachtet und im leeren Raum positioniert und professionell abgeLICHTet wurden und später in einer Online-Galerie zu sehen sind. Es war sehr niedlich die aufgeregten Menschlein zu beobachten, wie sie mit ihren LiebLDingen die ÖffentLICHTkeit suchten. (6) Eine Habseligkeit in noch leerem Fensteruasschnitt. Überall die plakativen gelben Absperrbänder. (8) Noch ungeknipste Habseligkeiten…

Das Museum wird wohl erst in der ersten Jahreshälfte 2013 mit Innenleben gefüllt, da das Gebäude noch trocknen und die Klimaanlage feinjustiert werden muß, so dass gleichmäßige Klimabedingungen für die sehr alten Objekte herrschen. Ich bin gespannt, wie das gefüllte Museum dann aussieht. Die Aktion heute fand ich großARTig!