Letztes Wochenende war meine liebe Freundin Soni aus Berlin bei uns zu Besuch. Dabei zeigte sich Bayern von seiner schönsten Seite mit weiß-blauem Himmel, Sonne und sommerlichen Temperaturen von 25°C… Freitag haben wir beiden Mädels in der Innenstadt ein paar Anlaufstellen für Stoffabhängige besucht ;o) Samstag ging’s früh zünft’g mit Weißwurscht-Frühstück im sonnigen Garten los. Nach einem kurzen Abstecher über den Viktualienmarkt und den hübsch bepflanzen Gärtnerplatz ging’s offen gemütlich über grüne Felder ins Tölzer Land.

Der wunderbare Moarwirt war dabei unser Ziel. Dieses bayrische Juwel haben wir in den letzten Jahren schon oft besucht. Sei’s “nur” zum abendlichen Schlemmen, gemütlichen Kaffee auf der sonnenüberfluteten Terrasse, einem sehr inspirierenden Kochkurs oder zum kuscheligen ÜberNACHTen.

Die kreativ-köstliche Küche läßt den Gaumen immer in höchste Verzückung geraten… Es gibt jetzt sogar eigene Bio-Limonaden, ich hatte Apfel-Waldmeister. Yummy! Ein Brotkörbchen vorab mit frischem Bärlauchaufstrich… Das Fleisch kommt von tollen Bio-Hof, auf dem wir auch schon waren. Ein besonderes High-Light sind immer die Dessert-Kreationen… *schmacht* diesmal gab’s neben zweierlei Mousse, Panna Cotta, Himmbeersorbet und Crème brûlée auch noch LatschenkieferEIS… Klang recht gewagt, war super lecker! Während der Mann die Rechnung kriegt, bekommt die Frau(en) ein Küchelchen auf den Weg ;o) Immer eine (Kurz)Reise wert, der Moarwirt!

Bevor Soni am Sonntag-Nachmittag wieder nach Hause gedüst ist, sind wir noch durch das Blütenmeer des Botanischen Gartens in Nymphenburg geschlendert. Ein Farbfeuerwerk! Magnolien, Kirschblüten, Mandelbäumchen, Apfelblüten, Primeln, Milchsterne, Narzissen, Haselnussblüten, Rhododendren, Calla… Sooo schön! Sogar Buntspechte und Eichhörnchen waren fotowillig ;o)

Ein bißchen kreativ waren wir an den Abenden auch noch. Soni bekommt im Sommer Nachwuchs, da haben wir ihr ein schmuckes Sommerröckchen gezaubert. Als Grundschnitt diente dabei der schöne und unkomplizierte Frabenmix-Schnitt Langeneß. Den Reißverschluß haben wir weggelassen und stattdessen ein breites Jersey-Bündchen angenäht. Wenn wir vorher richtig *hüstel* gelesen und abgeMESSEN hätten, wäre es eins-zwei-fix fertig gewesen… So mußten wir ein siebtes Teil einstückeln, fällt aber nicht so auf ;o) Unten mit einer Rüsche als Abschluß sieht das Röckchen sommerlich-verspielt aus.
War ein tolles Wochenende mit lieber Freundin, was viel zu schnell rum war… Puppe, komm’ bald wieder!