*hüstel* bin grade ein bißchen Blog-faul, sorry… Gelobe Besserung. Gibt eigentlich och Einiges zu zeigen, war nur die letzten beiden Wochen schlunzig.
Von so künstlichen Feiertagen, wie Halloween, Muttertag oder eben Valentinstag hält Maki nullkommanüscht… Daher war ich heute morgen auch ein bißchen bedröppelt, als ich nichts für’n Mo hatte und er aber was Kleines für mich… Da mußte es heute Abend wenigstens was romantisch-leckeres zum AbendBROT geben. Herr Mo liebt Käsefondue…

Rezept für 2 Personen:

:: 200g geriebener Appenzeller
:: 200g geriebener Schweizer Emmentaler
:: 200ml Weißwein
:: 2EL Kirschwasser
:: 1EL Speisestärke
:: 1/2 Knoblauchzehe
:: 1 Baguette
:: 5 kleine Kartoffeln
:: 4 Topinambur Knöllchen
:: 1/2 Baguette
:: Spritzer Zitrone, rosa Pfeffer, Muskat, Paprikapulver

Praktisch wäre, wenn Ihr ein Fondueset hättet, mit dem Ihr den Käse am Esstisch auch noch weiter heiß halten könnt. Vorbereitet und zum Köcheln gebracht wird es aber vorher schon in der Küche auf dem Herd.
Kartoffeln und Topinambur schälen, in fingerdicke Scheiben schneiden und im Salzwasser garen. Zur Seite stellen. Mit der halben Knoblauchzehe den Fonduetopf ausreiben. Den Wein in den Topf füllen, nach und nach den geriebenen Käse dazu geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren schmelzen. So lange weiterrühren, bis sich die Flüssigkeit und der Käse zu einem sämigen Süppchen verbinden. Bei uns hat das heute gute 20 Minuten gedauert. Die Speisestärke mit dem Kirschwasser und der Zitrone verrühren und dazu geben. Noch ein bißchen köcheln lassen. Den gemörserten rosa Pfeffer, Muskat und Paprikapulver unterrühren. Die Fonduewarmhalteplatte anmachen oder das Stöfchen. Das Baguette in mundgerechte Stücke schneiden und mit den gekochten Gemüsescheiben in kleinen Schälchen auf den Esstisch stellen. Nun kann nach HERZenslust aufgespießt und in heißem Käse gewendet werden… ;o)