Servus Ihr Lieben. Vielen Dank erstmal allen, die so lieb im letzten Post kommentiert haben. Habe mich super gefreut, grade auch über die Kommentare von den sonst eher “stillen” Leserinnen ;o) Super-Malfi und LingLing werden sich noch um die ziehung der Gewinnerin kümmern *g*
Zur Wiesn waren wir heuer noch nicht. Nächste Woche führe ich dann mein neues Dirndl aus…
Heute machte das Wetter hier Bayern alle Ehre, blauer Himmel, ein paar Schäfchenwolken und die Sonne lacht noch immer. Perfekt um zu ERNTEn…
Wir haben in unserem Garten ein paar hohe Sträucher, die im Frühling eher unscheinbar gelb blühten und der Gärtner titulierte sie mit “Cornus Mas” oder Kornelkirsche. Naja, erstmal wieder vergessen und innerlich immer leicht *geMÖFFt*, wenn die so wucherten. Letzte Woche nahm ich das erste mal die vielen tiefroten Kirschen an dem Strauch war. Im Netz recherchiert, ob/wie Frau die denn verWURSTen könnte ;o)

Hab ich mir dann ‘ne hohe Leiter aus dem Keller geschnappt und bin in die Wipfel geklettert {1 & 2} War ‘ne ganz schön wackelige Angelegenheit, weil nämlich die dunkelsten und damit süßesten natürlich ganz oben hingen… Ernte abgewogen, stattliche 1,38kg {3} nicht übel und sind sogar noch welche dran. 500g Gelierzucker extra und 150g normalen Zucker auf den gewaschenen Kirschen im Topf verteilt {5} Das ganze erstmal 2 Stunden Saft ziehen lassen {6} Dann die Früchte (OHNE Wasser, so ist das Gelee dann ganz satt) unter ständigem rühren aufgekocht. Die Gläser und Deckel nochmal ausgekocht {7} Die Glaser beiseite gestellt {8} Einen Topf ins heiße Wasserbad in die Spüle gestellt. Weil die Steine der Kirschen sehr groß sind und ein entSTEINen im Vorfeld ‘ne noch größerer Sauerei geworden wäre, die rote Pampe durch ein Nudelsieb (schöne große Löcher) passiert {9} Im Töpfchen der dicke Rote Geleesaft {10} und im Sieb die Steine und unreiferen Früchte, deren Fruchtfleisch sich nicht vom Sein lösten {11} Das noch weiche heiße Gelee in die sterilen Gläser geschüttet, verschlossen und auf dem Kopf ausgelieren lassen {12} Fertig ;o)
Was ich aus dem Topf gekratzt hab, war schon super lecker, ‘ne Mischung aus Sauerkirsche und Preiselbeere würd ich sagen. Freue mich schon sehr auf mein Frühstücksbrötchen mit Kornelkischengelee morgen früh ;o) Ein HOCH auf die Kornelkirsche und alle anderen wilden Früchtchen in unseren Gärten, die da noch schlummern und entdeckt werden wollen…