Wandern in den Bergen mögen wir ja sehr gern. Meistens kommen wir morgens nur etwas spät aus’n Puschen… Da sind dann auf der Autobahn nicht nur wir, sondern auch seeeeehr viele Urlauber auf dem Weg in den Süden. Diesmal haben wir uns selbst ausgetrixt, sind einfach schon am Abend vorher angereist um frisch & munter morgens loszustapfen. Der Ausgangspunkt unserer (Wander)Reise war die Bins-Alm im Karwendel. Auto auf dem großen Parkplatz abstellen, Sachen schnappen & ca. 40 min wandern bis zur Alm-Hütte.

(1) Abends noch zünftig auf der Alm gefuttert, dann noch “Mensch ärgere dich nicht!” (2) gespielt. Der Blick auf der Außenterrasse (3). Am nächten Morgen nicht nur Tau auf den Wiesen, auch viele Kühe (4). Hübsche Blümchen (5, 7 und 8 ) überall am Wegesrand. Die Kulisse auf dem Weg zur Lammsenjoch-Hütte, ein Traum (6, 9, 11 und 12). Eine kuze Stärkung (10) bevor’s weiter ging.

Unser einfaches, aber zweckmäßiges Zimmerchen mit Stockbetten (1). Die Muh-Kuhs futtern genüßlich (2). So zarte Schätzchen wachsen direkt im Fels (3 & 4). Oben am Berg wirken Menschlein so schön klein (5, 6, 7 und 10) Am Gipfelkreuz kurz ausruhen (8 ) und dann weiter runter (9).

Nochmal Plüm’sche (1, 7 und 11). Die Wegmarkierung in passendem Österreich-Look (2) ;o) Nebenrolle Berg (3, 4, 5, 8, 9), nur Nebenrolle? Neeeee. Ein Grashüpfer (6) sonnte sich am Wegesrand. Die Bins-Alm (10) ist tags & nachts sehr gut besucht. Der Ahorngrund (12) im Herbst auch ein Traum & auf jeden Fall nochmal ‘ne Reise wert.

War eine tolle 7h Tour in großartiger Natur. Das war’n richtiger Mini-Urlaub.