mymaki’s weblog

11 Apr

Kooking zu Ostern

Vor dem Knooking-Kurs den ich letztes Wochenende erstmalig an der MVHS gehalten habe, hatte ich mir noch ein kleines feines Anfängerprojekt ausgedacht: Eierwärmer-Häschen. Bei Instagram erfreuten sich die Süßen flink großer Beliebtheit. Auch im Knooking-Kurs kamen tolle Häschen raus… Als ich letzte Woche das vierte Häschen knookte, habe ich den Schaffensprozess gleich mal für euch festgehalten, als vorzeitiges Ostergeschenk sozusagen ;o)

Bei den tollen Temperaturen sind die Mümmelmänner durch den Garten gehoppelt…

Materialien, die ihr für so ein Häschen braucht:

:: ca. 20 g Wolle (17 g für den Körper und 3 g für’s Schwänzchen z. B. hatnut XL55)
:: Knookingnadel Nr. 4 (hier von Pony)
:: ca. 1 m Bändchengarn als Hilfsfaden
:: Filzreste in weiß & schwarz für das Gesicht
:: Stoffstempelkissen (Ash Rose oder Bubble Gum)
:: Wollnadel und Einfädler
:: Kleber, Schere, schwarzer Stift
:: eventuell Verzierungen wie Schleife oder Häkelblümchen

Da Eiergrößen doch recht variieren und auch sicher nicht alle die gleiche Wolle nutzen, solltet ihr zur Ermittlung der Maschenanzahl ein großes Hühner-, Überraschungs-, Plastik- oder Styroporei zur Hand nehmen. Den Hilfsfaden, der eine Kontrastfarbe haben sollte, doppelt in die Knooking-Nadel einfädeln. 1.) Eine lockere Luftmaschenkette häkeln, die um die dickste Stelle vom Ei passen sollte. Zwischen 22 und 28 Maschen waren es bei meinen verschiedenen Wollstärken. 2.) Die Luftmaschenkette zum Ring mit einer Kettmasche schließen, dabei darauf achten, dass die Kette nicht verdreht ist. 3.) Eine Luftmaschenkette hat zwei Seiten, die schöne, obere Seite (sieht aus wie eine Ähre) und die Unterseite. Aus dem mittleren Maschenglied der Unterseite (das läuft mittig wie ein buckeliges Band über die ganze Kette) werden die Maschen zum Knooken aufgenommen. 4.) Die Knooking-Nadel wird von rechts in die erste Masche eingestochen und der Arbeitsfaden wird von unten mit dem Haken geschnappt und durch die Masche gezogen. Diese erste gearbeitete Masche verbleibt auf der Nadel (wie beim Stricken und wird NICHT wie beim Häkeln abgemascht!). Nach links arbeitend werden nun in gleicher Weise alle anderen Maschen aufgenommen.

5.) Wenn die gerade Knookingnadel zum Weiterarbeiten nicht mehr um die Ecke kommt, diese einfach nach links durch die Maschen ziehen. So werden die bisherigen Maschen bis zu ihrer Weiterverarbeitung in der nächsten Runde auf dem Hilfsfaden “geparkt”. 6.) Nachdem alle Maschen aufgenommen wurden, wird nun immer im Kreis gearbeitet. Es gibt werder Rundenanfang- noch ende. Also wie gehabt, immer von rechts in die Masche einstechen, den Faden von unten holend durch die Masche ziehen und diese neue Masche auf der Knooking-Nadel belassen. 7.) Der Hilfsfaden muß beim Knooking in Runden immer nur die letzte Runde Maschen “parken” darunter kann er vorsichtig heraus und dann auch nachgezogen werden (sonst ist er irgendwann alle und man kann erstmal nicht weiterarbeiten). Ich piekse immer unterhalb der letzten Masche, die ich gerade geknookt habe unter den Hilfsfaden und heble den Hilfsfaden mit Hilfe der Knooking-Nadel hoch und ziehe ihn dann ganz entspannt raus. 8.) Es wird so lange in Runden weiter nach oben geknookt, bis nur noch die oberste Spitze des Eis beim probetragen herausschaut.

9.) In der folgenden Runde werden nun immer zwei Maschen zusammen auf die Knooking-Nadel genommen und auf einmal geknookt (so wird die Maschenzahl halbiert). Nach dieser Runde wird nochmal jede Masche geknookt und in der folgenden wieder zwei Maschen auf einmal. Nun sollten sich nicht mehr als 8 Maschen in der Runde auf dem Hilfsfaden befinden. 10.) Der Arbeitsfaden wird bei ca. 20 cm abgeschnitten. Das Ende wird mittels des genialen Einfädlers in eine dicke Sticknadel ohne Spitze eingefädelt. Mit der Sticknadel werden anschließend alle Maschen, die noch auf dem Hilfsfaden verblieben sind aufgefädelt. 11.) Am Schluss wird alles fest zugezogen. 12.) Nach dem Vernähen der Fäden sollte das kleine Mützchen von der Form her so ähnlich aussehen.

13.) Man könnte die Hasenöhrchen auch separat häkeln und später annähen, ich mag die Variante des direkten Anhäkelns lieber. In das platte Mützchen 4 Kettmaschen rechts neben die Spitze häkeln. Ich steche dafür nicht nur in einen Faden einer Masche, sondern mindestens zwei, manchmal auch drei. Die Öhrchen sollen ja gut stehen und nicht locker am Kopf schlackern. 14.) Nach diesen 4 Kettmaschen folgt eine Wendeluftmasche. Die Arbeit wird gewendet und in der Rückreihe wieder 4 Kettmaschen gearbeitet. Es folgen 5 weitere solcher Hin- und Rückreihen. 15.) Am Anfang der letzten Hinreihe werden die ersten beiden Maschen zusammengehäkelt. Wendeluftmasche. In der Rückreihe nochmals die ersten beiden Maschen zusammenhäkeln. 16.) Faden abschneiden und vernähen. Mit dem zweiten Ohr in gleicher Weise verfahren. (Wer statt Kettmaschen feste Maschen häkelt, braucht nicht so viele Reihen häkeln.)

17.) Das Häschen bekommt nun sein Gesicht. Mit der Stoffstempelfarbe die Bäckchen und Ohren etwas einfärben. 18.) Zwei weiße Filzpunkte als Augen und einen schwarzen als Nase aufkleben. Mit einem schwarzen Stift die Pupillen aufmalen. 19.) Ein echtes Osterhäschen braucht natürlich auch ein zünft’ges Stummelschwänzchen ;o) Eine so kleine Bommel kann man prima ohne Pappschablonen oder PomPom-Maker herstellen. Ein paar Lagen weißer Wolle nicht zu fest um zwei Finger wickeln. Faden abschneiden. Einen ca. 15 cm langen Faden zwischen den beiden Fingern hindurchpopeln und so das Wollbüschel in der Mitte abbinden, ganz fest zusammenknoten. Die Finger vorsichtig herausziehen. 20.) Die halbfertige Bommel am Knoten festhalten und die Wollschlaufen aufschneiden. Die Bommel sieht noch etwas zerzaust aus. 21.) Mit der Schere die Bommel gleichmäßig zurückstutzen bis sie schön dicht und puschelig ist. 22.) Die Bommel auf der Rückseite des Häschens festnähen. Ich habe erst einen Faden links neben der Mitte und den anderen dann rechts neben der Mitte durchgestochen und auf der Innenseite noch noch fest verknotet.

Mit etwas Übung schafft man so ein Häschen locker in einer Stunde, sollte also noch genügend Zeit sein, bis der Osterhase ihn zum verstecken braucht ;o)

Wollte euch ja schon lange mal eine zweite ausführliche Review meiner kleinen QX100 gegeben haben… An dieser Stelle kann ich euch ja schonmal zeigen, wie meine letzten Anleitungen, auch in Druckqualität für die Mollie Makes entstanden sind:

Für Anleitungen wo ich gern beide Hände mit auf dem Foto hätte (also knooken, häkeln oder stricken) nutze ich meine QX100 von Sony. Ich befestige sie mittels Gewinde auf dem Stativ, verbinde sie mit der PlayMemories-App mit meinem Smartphone und schon kann’s losgehen. Das Telefon, wessen sich die Kamera als Display bedient, platziere ich außerhalb des Sichtfeldes, so das es später nicht auf dem Foto ist. Ich arrangiere alles, bis mir der Bildausschnitt gefällt, stelle den Selbstauslöser auf 10 sec und greife dann um das Stativ und verharre in der Position, bis die Kamera ausgelöst hat. Eine feine Sache. Mal sehen, wann ich’s endlich mal schaffe euch ein paar unserer tollen Urlaubsfotos, die ich mit der kleinen QX100 geknipst habe, zu zeigen ^^

 

14 Feb

Valentinstagsverlosung

Ich persönlich zelebriere ihn nicht, den Valentinstag, da ich hier aber noch mein kleines Liebesmonster was ich im letzten Jahr für den Pattloch-Verlag entworfen habe, rumzuschwirren hab, dachte ich passt’s für eine kleine Valentinstagsverlosung ;o)

Das Monsterchen hat auf seiner Rückseite eine kleine Einstecktasche, in die entweder eine der 20 beiliegenden oder eine eigene Botschaften gesteckt werden kann.
Ich verlose hier jeweils 2 x 1 Monster unter allen Kommentaren, die unter diesem Post bis zum Sonntag 16.2.14 bis 21 Uhr hinterlassen werden. Viel Glück und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Liebesmonster gibt’s im Buchhandel oder kann unter dem Link bestellt werden ;o)

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Edit: Die beiden Gewinnerinnen Nr. 41 (Ina) und Nr. 16 (Nadine) sind mittels random.org gezogen und bereits benachrichtigt worden.

 

05 Feb

Häkelvögelchen zum Geburtstag

Was schenkt man einer Mama, die bereits mit genügend Technikspielzeug versorgt wurde und sich zum Geburtstag nichts wünscht? Richtig, ein selbst gebasteltes Werk. Erst kürzlich bekam ich ein tolles Häkelbuch. Eigentlich bin ich beim Häkeln von Figuren eher der Freestyler, aber weiterbilden kann frau sich ja immer, nech?! So nahm ich es auf der Suche nach dem passenden Teilchen für Mama zur Hand und wurde flink fündig, ein Vögelchen sollte es sein.

gehaekelter vogel auf kirschbluetenast in dekorahmen

Ein Dekorahmen nimmt nicht zu viel Platz weg und lockert eine Bilderwand durch seine in den Raum ragenden Elemente auf, so war die Idee. Den Rahmen am Samstag bei IKEA neben den tollen neuen BRÅKIG Teilen ins Einkaufskörbchen gepackt und los ging’s mit dem Vögelchen…

Meine Wollvorräte haben längst noch nicht die Ausmaße meiner Stoffsammlung angenommen (worüber mein Mo, glaube ich, ganz glücklich ist…), so habe ich gleich das super zu verhäkelnde SOL Garn von Lang Yarns verwendet, was ich für ein Mollie-Projekt eh schon hier hatte. Den Körper des Vögelchens habe ich nach Anleitung des Buches gehäkelt. Die Einzelteile habe ich nicht zusammengenäht, sondern zusammengehäkelt. Erst dachte ich das Flügelchen der Anleitung wäre mir zu mächtig, so habe ich eins improvisiert. Das war dann aber doch zu klein… Grün auf grün sah auch nicht so knorke aus, also doch ein weißes nach Anleitung gehäkelt und aufgeklebt. Statt gehäkeltem Schnäbelchen habe ich eins aus Filz aufgeklebt, sowie Filzaugen. Das grüne Pseudo-Flügel-Teil hatte ich aus Quatsch mal auf den Kopf gelegt und fand, dass das dann ein bisschen wie ein Specht aussah, das also ebenfals aufgeklebt. Um den Kleinen am Hintergrund des Rahmens zu befestigen, hat er statt zweitem Flügel ein aufgenähtes Stück Klett auf der Gegenseite.

Da so ein Vögelchen alleine im Rahmen bissi nackig gewesen wäre, überlegte ich, worauf ich ihn drapieren könnte. Da fiel mir wieder mein Kirschblütenzweig ein, den ich für’s Mollie Cover-Projekt gebastelt hatte… Kurz rangehalten – passte. In die Seitenwand des Rahmeninnenteils ein genügend großes Loch für den Zweig gebohrt und direkt eingeklebt. Auf die Rückwand des Rahmens habe ich weinrot-melierten Filz als Hintergrund geklebt. Um das Vögelchen auf dem Ensemble zu fixieren habe ich an der entsprechenden Stelle das Flauschgegenstück zum Klett aufgeklebt. Den Kirschblütenzweig aus der Mollie Makes Nr. 08 gibt es als kostenlose Anleitung jetzt auch auf dem DaWanda-Blog.
Und Mama hat sich gestern über ihr Geschenk gefreut ;o)

Hier nochmal das Cover zum Anleitungsbuch des Vögelchens. Da sind viele sehr hübsche Häkelteilchen drin! Ich zeig’ euch bald noch ein paar mehr…

02 Feb

Neue VHS-Kurse

Servus ihr Lieben. Nach dem Urlaub ging’s gleich wieder nahtlos weiter mit der nächsten Mollie… Ein paar Urlaubsfotos aus Myanmar werde ich euch bald mal zeigen, war wirklich schön dort!
Morgen erscheint offiziell das Frühjahr/ Sommerprogramm der Münchner Volkshochschule. Als ich eben geschaut habe, waren die Kurse online schon eingepflegt ;o) Wer also einen der vier Kurse bei mir belegen möchte, kann schon online buchen.

Hier mal ein paar Eindrücke von den Kursen und Kursergebnissen aus dem letzten Jahr.
All meine Kurse finden an einem Wochenende statt, das heißt ihr könnt also auch von weiter weg dazu kommen, der Vorbesprechungstermin ein paar Tage eher, dient lediglich zur Orientierung, da ist die Teilnahme nicht zwingend erforderlich ;o)
Neu hinzugekommen ist der Knooking-Kurs, da werde ich die Grundlagen vom Knooking erklären und erste kleine Projekte können geknookt werden. Im Mai wird es wieder den sehr beliebten Kurs Malen mit der Nähmaschine geben. Hier werden die Grundlagen der Technik erklärt und ein paar kleine Projekte an nur einem Sonntag fertig. Im Sommer-Sonne-Nähkurs werden wieder allerlei Dinge entstehen, die im Sommer & Urlaub praktisch und schön sind. Den letzten Kurs des Semesters bildet der Oktoberfest-Accessoires-Kurs, hier werden piffige Dinge, die Dirndl & Co aufpeppen, genäht oder gebastelt. Weil es von Juli bis zur Wiesn noch lang hin ist, können die entstandenen Teilchen ja schon auf den im Sommer stattfindenden Waldfesten probegetragen werden ;o)
Vielleicht ist ja für die ein oder andere was dabei? Ich freu’ mich auf euch!

27 Dez

Gewinner

Servus ihr lieben, hoffe ihr hattet schöne und entspannte Weihnachtsfeiertage?! Hier war der Weihnachtsmann fleißig.  Nebenbei stand er mir bei der Gewinnauslosung hilfsbereit zur Seite ;o)

Die Winkekatze hat Miriam mit der Nummer 60 gewonnen, Mollie & Mollie Kalender hat Nummer 106, Gretje gewonnen. Je eine Mollie und einen Maki-Kalender gehen an Anna, Nummer 39; Chris, Nummer 64 und Jo Nummer 77. Herzlichen Glückwunsch, Mädels! Alle anderen nicht traurig sein, ab 2. Januar gibt es die Mollie Makes Ausgabe 08 dann auch im Zeitschriftenladen eures Vertrauens. Kommt alle gut rein ins neue Jahr! Wir lesen uns im Januar wieder. Tschöööö…

19 Dez

Mollie Makes No. 08 & Verlosung

Diesmal stelle ich euch zeitnah die neueste deutsche Mollie Makes Ausgabe vor ;o)
Es ist schon die achte Ausgabe… wie die Zeit verfliegt.

Deutsche Mollie Makes Ausgabe 08

Wie der Maki-Kenner unschwer erkennen kann, handelt es sich beim Cover um eine Eigenkreation, denn Winkekatzen stehen hier ja nicht erst seit der Wasserdrachen Stickserie sehr hoch im Kurs ;o)

Maki Makes Projekte aus der Mollie Makes Nr. 8

Auf dem Cover könnt ihr neben der kleinen, aus Filz genähten, Winkekatze auch noch die gehäkelten Sakurablüten erkennen, die ich auf einen mit Wolle umwickelten Zweig geklebt habe. Mit der Mollie war ich ja in Leipzig und Wiesbaden auf zwei Kreativ-Messen und hatte dort Interessierten in Workshops gezeigt, wie man z. B. Handytaschen knooken kann. Im Heft erkläre ich 4 Knooking-Handytaschen. Außerdem ist jetzt auch meine liebe Freundin Fritzi mit im Mollie Boot, sie wird künftig immer eine ihrer niedlichen Illustrationen zu einer kleinen Bastelei beisteuern. Diesmal erkläre ich, wie ihr eine Mini-Puppe von euch selbst nähen könnt. Das DaWanda-Projekt hat diesmal die wunderbar kreative Doro  beigesteuert – ein entzückendes Vögelchenkissen, was man prima zum Valentinstag verschenken kann. Im Sommer hatte ich neben meiner Freundin Ulli auch noch Carmen besucht, sie erbeutet regelmäßig auf Floh- und Trödelmärkten richtige Schätze. Ein paar dieser Stücke zeige ich euch in der Wohnreportage.
Die Mollie Makes 08 gibt es ab 2. Januar 2014 im Zeitschriftenhandel.

Mollie Makes Nr. 8 Verlosung

Gestern habe ich bis nachts um zwei noch die kleine Winkekatze genäht, sie ist neben einer Mollie Nr. 08 und einem Maki-Kalender 2014 der erste Preis der Verlosung. Zweiter Preis ist ebenfalls eine Mollie Nr. 08 und ein Mollie Makes Kalender für 2014. Dritter, vierter und fünfter Preis ist je eine Mollie 08 und ein Maki-Kalender 2014. Damit die glücklichen Gewinner ihre Preise noch in diesem Jahr erhalten, endet die Verlosung am 26.12.2013 um 22 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wer einen Kommentar hinterläßt, nimmt an der Verlosung teil. Die Gewinner werden mittels random.org ermittelt. Dann drücken Winkekatzi & Maki mal feste allen die Däumchen.

 

04 Dez

Kalender für 2014

Servus ihr Lieben. Hier ist gerade mal wieder Land unter… Ich wurschtel mich durch die letzten Weihnachtsmarktvorbereitungen für den DaWanda Designmarkt in Essen, am Wochenende. Zwischendurch schneien hier immer wieder neue Drucksachen herein, die ich zum Markt mitnehme, aber auch in mein DaWanda-Shöppchen stelle. Da hätten wir z. B. den praktischen Wandkalender 2014.

mymaki Wandkalender 2014

Der Kalender ist wie die letzten Jahre ein langes Plakat. Er ist 29,7 cm breit und 84 cm lang. Jeder Tag hat eine 5 mm hohe und 65 mm lange Spalte um wichtige Termine, wie Geburtstage, Urlaube, Besuche oder Verabredungen auf einen Blick parat zu haben. Ich hänge unseren immer mit Magneten an den Kühlschrank. Eine Kundin hat den perfekten Küchenschrank für die Kalendergröße und hibbelt jedes Jahr dem Kalender entgegen ;o) Diesmal habe ich ihn meiner 2013 entfachten Woll-Liebe gewidmet. Ganz oben scheint das ausgeschriebene Jahr mit einer Knooking-Nadel gestrickt, in der Mitte eine kleine Strick-Liesel (wie eine Freundin von mir auf FB kommentierte), eine Katze, die sich in ein Wollknäuel verstrickt hat und unten ein Knäuel mit Stricknadeln. Den Hintergrund bildet ein glatt rechts gestricktes Muster. Den Kalender versende ich gefaltet oder gerollt. Zum Designmarkt im Zeche Zollverein nehme ich auch ein paar mit.

Mini Taschenkalender 2014 Woll-Liebe mymaki

Wenn ich ein Motiv austüftle, dann wird das in der Regel auch mehrfach “verwurstet” ;o) Hier als kleiner Mini-Kalender in Visitenkartengröße. Er passt prima in den Geldbeutel, so hat man immer alle Feriertage auf einen Blick und ein kleines Linieal dabei. Im meinem DaWanda-Shop verkaufe ich ihn im 5er Pack. Allen Bestellungen, die jetzt noch in diesem Jahr versicht werden lege ich einen gratis dazu.

Ich mach’ dann mal weiter… Oh, es klingelt gerade, mal sehen, was das ist… ;o)))

25 Nov

Mollie Makes 07 | Verlosung

Hallo ihr Lieben. Im letzten Monat war ich wieder viel unterwegs… Messe in Leipzig, Messe in Wiesbaden, Blogst-Konferenz in Essen, ich komme leider kaum zum Nachbereiten des Erlebten hier auf’m Blog ;o/ Da lob’ ich mir mein Instagram, Foto geknipst, hochgeladen, fertig. Während ich die Mollie Makes 08 bereits vollendet habe, gab’s hier noch nicht mal eine Mollie 07 Review *schäm*… Ich wollte doch so gerne die Eulenstulpen vom Cover stricken und euch zeigen. Aus Zeitnot habe ich die Eulen-Becherpulli-Anleitung, ebenfalls im Heft, abgewandelt und mir ein Beutelchen in dem Muster genookt. Ging auch prima.

Deutsche Mollie Makes Zeitschrift Ausgabe 07 mit gestricktem Eulenmuster

Beim nächsten Mal würde ich nur statt der langen Zopfnadel einfach einen Zahnstocher oder eine Haarklemme zum Vor- oder Hinterlegen der zu verzopfenden Maschen nutzen. Ich bekam viele Anfragen von Leserinnen, die gern die geschliffenen Knöpfe der Eulen bestellen wollten. In der englischen Originalanleitung gab es dazu keine Angaben. Nachdem ich Mr. Google ein bißchen mit Fragen gefüttert hatte, kam heraus, dass es sich um Rivoli handelt. Ich mag Bling-Bling ja nicht sooo gern, also habe ich einfach schwarze Filzpünktchen draufgeklebt ;o)

Wie immer, gibt es auch zur Mollie Makes 07, eine kleine Verlosung. Es winken neben einer signierten Zeitschrift und ein paar mymaki-Goodies auch noch entzücklichste Stempel des tollen Labels minipunkt aus Hamburg.

Herbststempel von minipunkt

Die kleinen süßen minipunkt Eulen mit putzigen Namen, wie Okka, Kjell oder Tarja kennen sicher schon viele von euch. Die brandneuen Stempel-Motive Igel ElofEichel, Fliegenpilz Fedo und Schmetterling Siv gibt es zusammen mit einem großen orangen und kleinem braunen VersaColor Stempelkissen zu gewinnen. Hinterlasst dazu bis zum Sonntag 1. Dezember 2013 22:00 einen Kommentar unter diesem Post. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die Gewinnermittlung erfolgt mittels random.org.

Wie man mit den Stempeln dufte Aufreissverpackungen basteln kann, findet ihr auf Seite 49 in der deutschen Mollie Makes 07.
Ich wünsche euch allen viel Glück!

EDIT: *hüstel* dann doch mal ausgelost… random.org war der Nr. 27 (Daniela) hold.

12 Okt

12 von 12 aus Sylt

Heute mal wieder 12 von 12 bei denen ich mitmache ;o) Da von unterwegs, nur kurz und knapp die Fotos.

20131012-213536.jpg

Flughafen

20131012-213632.jpg

Wolladen in Westerland

20131012-213650.jpg

Die Mollie gibt’s auch auf Sylt ;o)

20131012-213724.jpg

Strandkorbversteigerung in List mit musikalischer Untermalung

20131012-213820.jpg

Nr. 577 is jetzt unserer ;o)

20131012-213907.jpg

Heckenrosen

20131012-213947.jpg

Käffchen in der Buhne 16

20131012-214040.jpg

Strandaufgang zur Buhne 16

20131012-214146.jpg

Rettungsschwimmerhäuschen

20131012-214328.jpg

Hotel Haus Hanseat in Rantum

20131012-214519.jpg

Kotelett in der Sansibar

20131012-214618.jpg

Sansibar bei Nacht

Wer noch alles bei den 12 von 12 mitgemacht hat, könnt ihr wie immer bei
Caro nachschauen.

25 Sep

Hier wird fleißig geKNOOKt…

Wie, ihr kennt knooking noch nicht? Bis vor 8 Wochen kannte ich den Begriff und die dazugehörige geniale Technik auch noch nicht ;o) Für die Mollie bekomme ich vorab immer viele neue Handarbeitsbücher, die ich durchsehen kann und im besten Fall kann ich sie euch auf der Mollie Bücherseite ans Herz legen. Kurz vor Redaktionsschluss flatterte mir also dieses tolle Büchlein ins Haus. Gut, Mützenstricken war im heißen August jetzt nicht so Thema, aber die Technik hat mich sofort begeistert! Die Knooking-Nadel, eine Kreuzung aus Häkelhaken und Teppichnadel, erlaubt es, dank des durch das Öhr gezogenen Hilfsfadens mit der HÄKELnadel zu STRICKEN!
Wer, wie ich, lieber häkelt, weil man da nur mit einer Nadel hantieren muß, das gestrickte Maschenbild aber eigentlich lieber mag, weil es elastischer und weicher ist, für den ist KNOOKING DIE Technik! Kein quälendes Maschen-auf-kurzen-Rundstricknadeln-Hin-und-Herschieben oder unhandliches Arbeiten mit Nadelspielen mehr, wenn man etwas in Runden stricken möchte ;o) Gerades Arbeiten ist mit dieser Technik auch möglich, aber um auf der Vorderseite glatt rechtes Muster zu erzeugen, muß man auf der Rückseite relativ umständlich die linken Maschen stricken. In Runden entfällt das Wenden ja, es entstehen auf beiden Seiten schöne, gleichmäßige Maschen. Da ich nach meinen Strickanfängen in der Grundschule ja fast 25 Jahre nicht mehr gestrickt hatte, habe ich mich erstmal nur an kleine übersichtliche Projekte gewagt.

Ein paar Handytaschen, eine Hülle für’s iPad, Becherpulli, Eierwärmer und Stulpen sind da entstanden. Gerade kleine rundgearbeitete Sachen lassen sich total unkompliziert und flink herstellen. Auch das hübsche Perlmuster war überhaupt kein Problem. Bündchen, total easy!

Wie im Hatnut Mützenbuch, habe ich die eigens für sport­liche Aktivitäten entwickelte farbenfohe hatnut-Wolle von Langendorf & Keller benutzt. Sie besteht zu 50 % aus Schurwolle und 50 % Polyacryl. Sie ist sehr schön weich, kratzt nicht und läßt sich hervorragend verarbeiten. Die frechen Farbkombis der Hatnut-fresh gefallen mir besonders gut. Zum Knooken habe ich die Metall-Knooking-Nadeln von PONY verwendet, sie sind sehr leichtgängig und das Öhr schön groß, damit man den Hilfsfaden prima durchfädeln kann. Die Nadeln sollen Ende September in den Handel kommen.

Ich werde mich mit meinen Knooking-Nadeln auf die Reise begeben und zwar im Auftrag der Mollie MAKES. Ich bin vom 3. bis 6. Oktober, wie im letzten Jahr, wieder auf der modell-hobby-spiel Messe in Leipzig und vom 31. Oktober bis 3. November auf der Kreativ Welt Messe in Wiesbaden. Der Mollie Stand hat wieder ein Plätzchen unter dem Dach des Bastelzirkus’ von Kunst & Kreativ gefunden. Ich freue mich, mit euch auf den Messen Handytaschen & Co. zu KNOOKEN!

older posts Nächste Seite »